Betriebsausflug nach “Bayerisch Kanada”


Wanderung im Regental

Am 30. August wur­den die Wan­der­stie­fel geschnürt, den es ging zum Betriebs­aus­flug nach “Baye­risch Kana­da”. Die Anrei­se erfolg­te mit der Bahn bis nach Got­tes­zell, wo wir in die Regen­tal­bahn Rich­tung Viech­t­ach umstie­gen. Von Anfang an beglei­te­te der idyl­li­sche Fluß die Bahn durch den Wald und die Ort­schaf­ten ent­lang der Stre­cke. Mit ein wenig Fan­ta­sie konn­te man sich durch­aus vor­stel­len, durch die wil­den und wei­ten Land­schaf­ten Nord­ame­ri­kas zu fah­ren. Wun­der­ba­re Bil­der vom Regen, den Bäu­men, Fel­sen und Vögeln zogen am Fens­ter vor­über.
Doch all­zu lan­ge soll­te nicht geträumt wer­den, an der Hal­te­stel­le Gum­pen­ried, direkt am Fluss und mit­ten im Wald, muss­ten wir aus­stei­gen und uns auf Wan­der­schaft bege­ben. Es ging auf einem gut aus­ge­bau­ten Forst­weg gemäch­lich ent­lang durch die Natur. Das Wet­ter war ide­al, anfangs noch ange­nehm kühl, so dass wir gut vor­an kamen. Auf dem lan­gen Marsch erga­ben sich zahl­rei­che Mög­lich­kei­ten, sich mit den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus­zu­tau­schen und gemüt­lich zu unter­hal­ten, was im Pra­xis­all­tag nicht immer so leicht mög­lich ist. Gegen Ende der Wan­de­rung war noch ein Berg­rü­cken zu bewäl­ti­gen, oben ging es dann über eine Stre­cke ohne Schat­ten spen­den­de Bäu­me dahin. Die Mit­tags­son­ne for­der­te hier man­che Schweiß­trop­fen, aber das letz­te Stück ging dann wie­der berg­ab und geschützt vor der hei­ßen Son­ne. Alle waren froh, als das Ziel, das Adven­ture Camp Schnitz­müh­le erreicht war. Gott sei Dank hat­ten wir einen gro­ßen Tisch für uns reser­viert, denn es war viel Betrieb im Restau­rant, das mit einer umfang­rei­chen Spei­se­kar­te “thai­län­disch und baye­risch” auf­war­te­te.

Aus­rei­chend gestärkt nach einem exzel­len­ten Mit­tag­essen konn­ten wir uns am Bade­wei­her im Adven­ture Camp erfri­schen, aus­ru­hen und in der Son­ne wär­men. Nach so viel Natur und anstren­gen­dem Wan­dern kam uns der Gedan­ke, noch in die nahe gele­ge­ne Stadt Viech­t­ach, die End­sta­ti­on der Regen­tal­bahn, zu fah­ren. Dort lie­ßen wir uns nach einem kur­zen “Auf­stieg” zum Stadt­platz in einer Eis­die­le bei Kaf­fee, Kuchen, Eis und ande­ren Schlem­me­rei­en ver­wöh­nen. Die Zeit flog dahin, aller­dings fährt die Wald­bahn im Stun­den­takt auch bis spät­abends noch, so dass kei­ne Eile droh­te. Durch vie­le Ein­drü­cke berei­chert brach­te uns der Zug wie­der zurück und am Fens­ter glitt noch ein­mal die traum­haf­te Kulis­se von “Baye­risch Kana­da” vor­über, dies­mal im war­men Licht der Abend­son­ne.